Veranstaltungen für den Klimaschutz

Die Katholischen Landvolkbewegungen engagieren sich vielfältig zum Klimaschutz und zur Bewahrung der Schöpfung.

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht der aktuellen Veranstaltungen.
Schauen Sie also bald wieder rein!

Veranstaltungen im Rahmen des Dialognetzwerkes:

Nächste Veranstaltungen:

  • 28.9.2019 Studientag der KLB Freiburg „Klimaschutz durch Erneuerbare Energien“ (Infos zu Programm und Anmeldung)
  • weitere Veranstaltungen sind u.a. bei der Akademie Klausenhof, KLB Würzburg, KLB Freiburg, KLB Münster, KLB Augsburg, KLB München & Freising in Planung Details folgen bald

Bisher:

  • 7.10.2018 “Klimaschutz geht jeden an”: Podiumsgespräch, KLB Augsburg (Weiterlesen)
  • 25. & 26.10.2018 Herbsttagung der KLB in Mainz
  • 12.2.2019 Bauerntag Region Niederrhein-Süd, Sonsbeck (Details finden Sie im Flyer: BAUERNTAG Niederrhein-Süd (2019))
  • 20.2.2019 Auftakt der Veranstaltungsreihe “Zukunft: nachhaltig und geschlechtergerecht. Wie gelingt Veränderung?” kfd-Landesverband Oldenburg (Details finden Sie im Programm der kfd auf Seite 27)
  • 14. & 15.3.2019 Frühjahrstagung der KLB in Fulda
  • 20.3.2019 Landesbildungswerk KLB in Bayern, München “Landwirtschaft und Klimaschutz – Wie kann das gelingen? Das Projekt SOLMACC” (Details finden Sie im Flyer LSAK)
  • 23.3.2019 Studientag in Eichstätt „Anpassung an den Klimawandel – Strategien für die Zukunft!“ (Details finden Sie im Flyer Studientag Klimawandel und in der Meldung des Bistums Eichstätt)
  • 31.3.2019 Agrarfachtagung in Gerolstein: Dialog zwischen Weihbischof Gebert und Umweltminister Jost u.a. zu “Landwirtschaft & Klima” (Details finden Sie auf der Website der KLB Trier und in der Meldung des Bistums Trier)
  • 26.5.2019 „SonntagMorgen im Klausenhof” zu Klimaschutz & Landwirtschaft, Akademie Klausenhof, Hamminkeln & KLB Bundesstelle.
    Die Meldung in der Rheinischen Post vom 7.6.2019 können Sie hier lesen.
    Details

    Gut essen und Klima schützen? – Vortrag mit klimafreundlichem Mittagessen im Klausenhof
    Die Landwirtschaft und unsere Essgewohnheiten tragen stark zum Klimawandel bei. Eine Portion Rindfleisch auf dem Teller verursacht zum Beispiel 3,3 kg CO2. Beim nächsten Vortrag in der Reihe „SonntagMorgen“ am 26. Mai 2019 von 10 bis 12 Uhr in der Akademie Klausenhof geht es unter dem Titel „Klimaschutz und Landwirtschaft“ um die Frage, wie zum besseren Schutz des Klimas unsere Landwirtschaft gestaltet werden kann und wie wir unser Essverhalten als Verbraucher ändern sollen. Referenten sind Prof. Dr. Florian Wichern (Hochschule Rhein-Waal, Kleve) und Thorsten Gonska (Akademie Klausenhof). Als Besonderheit gibt es nach der Veranstaltung ein kostenloses klimafreundliches Mittagessen, u. a. mit Bentheimer Bioschwein vom Hof Rülfing (Rhede). Die Veranstaltung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Katholischen Landvolkbewegung Deutschland und wird vom Umweltbundesamt gefördert. Der Eintritt beträgt drei Euro (Getränkepauschaule). Anmeldung unter info@akademie-klausenhof.de, Tel.: 02852 89-1313 oder  -0 (Wochenende), Akademie Klausenhof, Klausenhofstr. 100, 46499 Hamminkeln.

  • 18. & 19.6.2019 “Landwirtschaft im Münsterland zwischen Bienensterben und Klimawandel” Seminar der KLB Münster und LVHS Freckenhorst (Das Programm finden Sie hier.)
  • 29.6.2019 “Nur noch kurz die Welt retten”: Landwirtschaft und Klima. Referat, Kleingruppen und Podiumsgespräch, KLB Augsburg, Diözesanversammlung (Den Vortrag können Sie hier herunterladen. Den Bericht von Josef Diebolder lesen sie hier.)
  • 10.7.2019 “Landwirtschaft & Klimaschutz – wie kann das gelingen?” Landesbildungswerk KLB in Bayern, Exkursion des AK Landsoziales (Weitere Infromationen finden Sie im Flyer LSAK-Exkursion)
  • 13.7.2019 “Landwirtschaft und Verbraucher im Gespräch” Führung und Gespräch auf dem Pfänder Hof (SOLMACC Demonstrationsbetrieb für klimafreundliche Landbaumethoden). Einen vorläufigen Bericht mit Fotos finden Sie hier.

Engagement der Katholischen Landvolkbewegungen:

  • 2.2.2019 “Gemeinsam säen und ernten – Solidarische Landwirtschaft”: Gesprächsabend für Verbraucher und Erzeuger, KLB Würzburg (Details finden Sie unter KLB Würzburg)
  • 11.2.2019 “Mit (nachhaltiger) Landwirtschaft das Klima retten? Wieviel Humusaufbau ist in Bayern möglich?” KLB & KLJB Passau & Niederalteicher Kreis (Details in der Einladung)
  • 14.3.2019Gut leben statt viel haben: Wie ein nachhaltiger Lebensstil gelingen kann” KLB Bamberg, Region Auerbach (Details im Jahresprogramm, S.28)
  • 27.4.2019 “Klimaschutz, Energiewende, Elektromobilität – wohin unser Land steuern muss, um die Schöpfung zu erhalten” KLB Passau u.a. (Details im Flyer)
  • 2.6.2019 “Regionales und Saisonales im Topf” KLB Freiburg (Details im Jahresprogramm)
  • 22.7.2019 “WIR MÜSSEN REDEN! Volksbegehren Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern” KEB und Bistum Eichstätt (Details im Flyer)

Dialognetzwerk Landwirtschaft und Klima

Landwirtschaft und Klimaschutz sind ein in der Öffentlichkeit und unter Landwirten manches Mal hart diskutiertes Themenfeld. Landwirte haben hier eine große Verantwortung und versuchen, sie zu tragen! Verantwortung haben zudem alle, die Nahrungsmittel konsumieren oder Energie verbrauchen, also jeder und jede von uns. Das Dialognetzwerk Landwirtschaft und Klima hat es sich zur Aufgabe gemacht, Brücken zu schlagen zwischen allen Beteiligten, von den Landwirten bis zu den Verbrauchern. Damit wir nicht gegeneinander sondern miteinander dazu beitragen, dass auch für die nächsten Generationen diese Welt eine gute ist! Als KLB setzen wir damit unser langjähriges Engagement zum Klimaschutz fort, das unter anderem in der Kampagne „Fair-wandel dein Klima“ deutlich wurde. Weiterlesen …

„Gemeinsame Agrarpolitik (GAP 2020) reformieren – bäuerliche Landwirtschaft stärken“

Bei der diesjährigen Bundesversammlung in Würzburg wurde der Antrag “Gemeinsame Agrarpolitik (GAP 2020) reformieren – bäuerliche Landwirtschaft stärken” gestellt. Nach reger Diskussion des Antrages erfolgte das Votum, dass der Arbeitskreis -Landwirtschaft, Umwelt und Raumordnung (LUR)  den Antrag überarbeiten solle. Die Überarbeitung ist nun durch die Arbeitsgruppe abgeschlossen. Unter der pdf-Datei kann der überarbeitete Antrag mit den Forderungen der KLB zur Zukunft der gemeinsamen Agrarpolitik Europas eingesehen werden. Vorschlage der KLB zur GAP 19.09.2018

 

 

Stoppt die Monopolisierung von Saatgut durch ‘Baysanto’ ! Internationaler Aufruf gegen Patente auf Saatgut

14. Juni 2018 / Nach der Übernahme von Monsanto durch den deutschen Chemiekonzern Bayer fordern rund 40 Institutionen aus den Bereichen Pflanzenzucht, Landwirtschaft und Umwelt wirksame Maßnahmen, um die Patentierung der herkömmlichen Züchtung von Pflanzen und Tieren zu beenden. Das Europäische Patentamt (EPA) erteilt derartige Patente obwohl sich alle Institutionen der EU dagegen ausgesprochen hatten und 2017 neue Regeln für die Auslegung des Patentrechts erlassen wurden. Entsprechende Patente betreffen das Saatgut, die Pflanzen und die Ernte beziehungsweise daraus hergestellte Lebensmittel. Weiterlesen …

Landwirtschaft im Fokus des Klimawandels Großes Podium von KLB und KLJB auf dem Katholikentag

Bewusster leben und arbeiten, das war das Fazit des großen Podiums der Katholischen Landvolkbewegung Deutschland (KLB) und der Katholischen Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) mit dem Titel– „Der Bauer und das (liebe) ZeOzwei-Klimafrieden und Landwirtschaft im Fokus der Welt(innen)politik“. Zu diesem Thema diskutierten auf dem 101. Deutschen Katholikentag in Münster Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin a.D., Phil Hogan, EU-Kommissar für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung sowie Prof. Dr. Klaus Töpfer, Bundesminister a. D. und ehemaliger Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP).

Weiterlesen …

“Europa”-Kampagne der KLB feierlich eröffnet

Nicht um sich selber kreisen!

„Manche Menschen in den östlichen Ländern Europas sehen den Westen durchaus als Gefahr.“ Dies erklärte Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofkonferenz, im Rahmen der Auftaktveranstaltung zur bundesweiten Kampagne „Europa“ der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) in Würzburg. Dabei sei der Konflikt zwischen Ost und West bei weitem nicht neu. Die Gewinner eines vereinten Europas seien nun einmal in erster Linie die westlichen Länder, allen voran Deutschland, während Rumänien und Bulgarien schwer an der Abwanderung gerader junger  Arbeitskräfte leiden. In diesem Spannungsverhältnis sei die gemeinsame Arbeit auf europäischer Ebene oft schwierig und lasse ein gemeinsames Handeln kaum zu. Weiterlesen …

Ethik in der Nutztierhaltung

K800_KLB_LB_Tierwohl_WEB_1

Leitbild für eine bäuerliche, familienorientierte Landwirtschaft
Weiterlesen …

KLB Europa Kampagne

Die Kampagne “ICH BIN EUROPA – UND DU AUCH!” wurde für einen Zeitraum von zwei Jahren im Rahmen der Bundesversammlung der KLB vom 27. bis 29. April 2018 in Würzburg eröffnet. Die Umsetzung der Europa-Kampagne erfolgt gemeinsam mit den Diözesan- und Landesverbänden der KLB. Kooperationspartner sind willkommen.

Erklärung des Logos und die Idee der Europa Kampagne

„Welche Botschaft steckt dahinter?“

Die Entwicklung eines Logos für eine Kampagne ist eine spannende Sache. Und dauert. Es muss sich entwickeln. Zentrale Frage ist: Welche Botschaft steckt dahinter? Kann ich mich damit identifizieren? Gibt es einen Wiedererkennungswert?

„Europa ist Gemeinschaft.“

Das Europakampagnen-Logo hat eine Botschaft: Europa ist Gemeinschaft. Und die fängt bei zwei (unterschiedlichen) Menschen an, die verschiedene Sprachen sprechen. Beide stehen sich gegenüber – wie zwei Seiten einer Medaille. Das Bekenntnis zu Europa wird dadurch verstärkt. Allein macht „Europa-Sein“ keinen Sinn. Bei den Überlegungen zur Entwicklung des Konzeptes für die Kampagne wurde klar, dass es um Begegnung gehen soll, um den respektvollen Umgang mit dem Anderen. Auch das kommt im Logo zum Ausdruck, das sich auch gut in Kombination mit zwei gegenüberliegenden Portraits eignet. Verständigen wir uns darauf, dass ich nur Europa sein kann, wenn Du es auch bist! Damit ist die Stoßrichtung der Kampagne klar.

„Wo sind unsere Gemeinsamkeiten in Europa?“

Als Europäer haben wir unsere Heimat in Europa und zwar an vielen verschiedenen Orten. Auch das kommt zum Ausdruck an der Bildmarke, die den Markern von Navigationsgeräten nachempfunden ist. Zwei Marker überlagern sich und weisen in verschiedene Richtungen, jedoch mit einem Stern aus dem Europalogo verbunden, vergleichbar mit einer zwei Scheiben zusammenhaltenden Öse. Die beiden Marker lassen sich also gegeneinander drehen, vielleicht bis sie in eine gemeinsame Richtung zeigen. Damit wird eine zweite Frage der Kampagne sichtbar: „Wo sind unsere Gemeinsamkeiten?“

„Damit es noch klappt mit diesem Europa.“

Und die Farben? Maßgeblich Blau und (mehr platzgreifend) Grün in zwei Farbtönen. Letztere dient dem Wiedererkennungswert der verwendeten Farben des KLB-Logos. Blau steht für Europa. Bleibt der Stern in Gelb, was uns verbindet, damit es doch noch klappt mit diesem Europa, das mehr denn je in Frage gestellt wird.

Wir sind Herrn Carsten Liersch, unserem „Layouter“ sehr dankbar, dass er zu dieser graphischen Umsetzung unserer Überlegungen gefunden hat.

Lothar Kleipaß, ILD

Gedanken zu Europa

Festrede von Nicole Podlinski zum 65. Stiftungsfest der Aachener Unitas Vereine am 25.05.2019

“Europa aus Trümmern entstanden, droht es im Populismus zu versinken?”

Gedanken zu Europa 2019 von H. Kroll-Schlüter

Europa-Kampagne auf Instagram

Hier der LINK zu Instragram:

https://www.instagram.com/ich_bin_europa/

Pressemeldungen - verabschiedete Anträge zu Europa

Hier der Antrag zu Europa, der bei der Bundesversammlung 2019 in der KLVHS Wies verabschiedet wurde

2019APR08 Zusammenleben in Europa Antrag 1 KLB BV verabschiedet versandf.

Hier die Pressemitteilung zur Eröffnung der “Europa”-Kampagne der KLB

KLB Europa Kampagne

_1_PM Start Europa Kampagne der KLB

Europa-Links

Europa Quiz im Netz

http://www.bpb.de/internationales/europa/europaeische-union/43106/quiz

https://www.esf.de/portal/DE/Infothek/Europa/europa_spiele/spiele.html

Europa Quiz im Netz für Kinder

https://europa.eu/kids-corner/index_de.htm

Quiz und Spiele zu Europa im Unterricht

https://www.europaimunterricht.de/eu_spiele.html

Zeichen setzen für die Zukunft Europas
Papst Franziskus – Ansprachen zu Europa
Offizielle Website der Europäischen Union
Die EU aus christlicher Perspektive
KLB-Augsburg: Ich bin Europa und du auch!

KLB Werkblatt zu Europa Kampagne

WB 6/2018 Ich bin Europa – und du auch! – Ideen zur Kampagne

KLB Europa Kampagne In diesem Werkblatt finden Sie eine Sammlung von praktischen Ideen zur neuen bundesweiten KLB Kampagne “Europa” für Ihre Arbeit vor Ort. Einige von ihnen wurden bereits mit großem Erfolg beim Start in Würzburg vorgestellt. Unter anderem erhalten Sie Anregungen für kleine Aktionen, interaktive Gruppenabende und eine Maiandacht. Also: Zeigen Sie Flagge, lassen Sie die Sterne Europas nicht untergehen und erfahren Sie, was die Europafahne mit der Gottesmutter Maria zu tun hat.

Kann ab sofort bei jeder KLB Diözese oder bei der KLB Bundesstelle bestellt werden

Marienandacht aus dem WB “Ich bin Europa – und du auch!” zur KLB Europa Kampagne als pdf-Datei zum herunterladen

https://werkblaetter.de/shop/wp-content/uploads/2019/01/Marienandacht-aus-dem-WB-6-2018-Ich-bin-Europa.pdf

Hier finden Sie die Anleitung zum Sternenbanner als pdf-Datei.

Aus WB 6-2018 Anleitung zum Nähen der Sternendecke

 

 

 

Bäuerliche Rechte stärken – Zivilgesellschaftliches Bündnis fordert: Bundesregierung muss sich klar zu Rechten von Bauern und Bäuerinnen weltweit bekennen und UN-Erklärung zustimmen

Für die UN-Erklärung der Rechte von Kleinbauern und -bäuerinnen und anderen Menschen, die in ländlichen Regionen arbeiten, fordern Organisationen, darunter auch die KLB die deutsche Bundesregierung und die EU dazu auf, sich aktiv und unterstüzend in die Verhandlungen einzubringen.

Mehr dazu in der Pressemitteilung _Bäuerliche Rechte stärken PM_Sitzung_UN-Arbeitsgruppe 20180409

 

PRORURE – Pro Rural Europe

PRORURE – Pro Rural Europe

Gemeinsam für den Ländlichen Raum in Europa

EU-Projekt Strategische Partnerschaft: 10 Organisationen – 9 europäische Länder

  • Gemeinsam Neues entwickeln
  • Erfahrungen austauschen
  • Netzwerk ausbauen
  • Europäische Bürgerschaft leben

Ziel des gemeinsamen Projektes ist Stärkung, Vernetzung und Neuaufbau ländlicher Bewegungen in Europa.
Der Ländliche Raum ist eine Kostbarkeit Europas. Und dennoch vielfach benachteiligt und in Gefahr, den Menschen keine Zukunftsperspektive mehr geben zu können. PRORURE – Pro Rural Europe Weiterlesen …