Zukunftsfähige Produktionsweisen notwendig KLB – Leitbild Landwirtschaft aktualisiert

Die Bundesversammlung der Katholischen Landvolkbewegung erweitert ihr Leitbild zur Landwirtschaft um grundlegende Hinweise für zukunftsfähige Produktionsweisen. Dabei weisen sie darauf hin, dass eigenverantwortlich handelnde Bauern und Bäuerinnen Kultur-Landschaftsräume, in denen sie leben und wirtschaften, erhalten und einen wesentlichen Beitrag zur Vitalität des Ländlichen Raums leisten.  Damit werden sie den Anliegen und Anforderungen der Verbraucher in Bezug auf die Qualität und die Sicherheit der Lebensmittel, den Umweltschutz und den Tierschutz gerecht. Diese Produktionsweise schont Boden und Wasser, erhält Agro- und Biodiversität und steigert die Artenvielfalt. Dabei können sie mit größerer Flexibilität auf die Herausforderungen der Klimaveränderung reagieren.

Die KLB ist der Auffassung, dass diese umfänglichen und anspruchsvollen Aufgaben durch eine bäuerliche Landwirtschaft am ehesten zu gewährleisten sind. Landwirte, die auf ihrem eigenen Grund und Boden tätig sind, sowie viele ortsansässige Pächter, agieren aus der engen Verknüpfung und Abhängigkeit mit den natürlichen Ressourcen in einem verantwortungsvollen Bewusstsein für Natur, die menschliche Gemeinschaft und die Schöpfung. Solidarität untereinander und subsidiäre Entscheidungswege sind die Grundlage ihres Handelns.

Weltweit haben sich dadurch bäuerliche Familienbetriebe als nachhaltigstes Systeme herausgebildet und dies über Generationen hinweg. Sie sehen ihr vorrangiges Ziel im Erhalt der eigenen Lebensgrundlagen für sich und für die nachfolgenden Generationen.

Definition für Nachhaltige bäuerliche Landwirtschaft
Nachhaltige Landbewirtschaftung erkennt den eigenen Wert der Natur an. Es ist eine ressourcen- und klimaschonende und effiziente Produktion in den Grenzen der Natur. Grundsätze einer nachhaltigen landwirtschaftlichen Produktion folgen der Grundregel: Jede Generation muss ihre Aufgaben selbst lösen und darf sie nicht den kommenden Generationen aufbürden. Eine bäuerliche Landwirtschaft ist eine auf zukünftige Generationen ausgerichtete Erzeugung von Mitteln zum Leben. Hier handelt der Mensch selbstständig, eigenverantwortlich und ressourcenschonend. Bäuerliche Landbewirtschaftung orientiert sich bei der Erfüllung ihrer Aufgabe der Lebensmittelproduktion am Wohl von Menschen und Tieren, ist multifunktional, nachhaltig, wettbewerbsfähig, klimaresilient und flächendeckend. Multifunktionalität bedeutet auch die Bewahrung von lebenswerten ländlichen Räumen mit vielfältigem kulturellem und sozialem Leben. Der bäuerliche Familienbetrieb kann sehr flexibel auf Nachfrageschwankungen reagieren und der Schutz der natürlichen Ressourcen steht im ureigenen Interesse der nachhaltigen Unternehmens- und Familienstrategie. Diese Multifunktionalität gewährleistet am besten der bäuerliche Familienbetrieb.

Hier finden Sie den verabschiedeten Antrag: 0 8.5) verabsch. Antrag 5 Ergänzung Leitbild Landwirtschaft

Diese Erweiterung gilt für unser Leitbild das in der Bundesversammlung 2012 aktualisiert wurde:  2012 Leitbild Landwirtschaft

Hinterlassen Sie einen Kommentar