KLB auf dem 11. Zukunftsforum am 24. Januar 2018 in Berlin

Die KLB ist von 16:00 bis 18:00 Uhr mit fünf weiteren Katholischen Organisationen beim 11. Zukunfsforum in Berlin vertreten. Unter dem Titel:

Die Zukunft der GAP heißt Vielfalt fördern! Ethische Perspektiven und europäische Impulse für die Stärkung des ländlichen Raumes

Einer neuen gemeinsamen Agrarpolitik, die der Vielfalt Deutschlands und Europas gerecht werden kann, stehen unterschiedliche Interessen gegenüber: zukunftsfähige Landwirtschaft, freier Handel, Umwelt- und Tierschutz, sowie soziale Aspekte.
Neben den technischen Herausforderungen, stellt sich die Frage, wie die soziale Infrastruktur der ländlichen Regionen Europas und das Potenzial der Menschen auf dem Land am besten gefördert werden können. Welche Rolle kann Kirche einnehmen und welche ethischen Leitlinien sollen einer Umstrukturierung zugrunde liegen? Diese Fragen erörtern prominente Vertreter/ -innen kirchlicher Organisationen, unserer europäischen Nachbarn und der EU. Dabei werden Vertreter/ -innen der Länder Deutschland, Frankreich und Polen stellvertretend für die verschiedenen Sichtweisen zu Wort kommen.

Die beteiligten Organisationen sind: Katholische Landvolkbewegung Deutschland (KLB) in Zusammenarbeit mit der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft (COMECE), dem Kommissariat der deutschen Bischöfe – Katholisches Büro in Berlin, dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK), der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle (KSZ) und der Deutschen Kommission Justitia et Pax .

Podiumsteilnehmer/ -innen

  • Stefan Lunte, Generalsekretär von Justitia et Pax Europa, einem Netzwerk von 31 bischöflichen Kommissionen. Außerdem Mitglied des Rates der Stadt Moulins und stellvertretender Bürgermeister für nachhaltige Entwicklung. Er wird am Beispiel einer ländlichen Kommune Frankreichs die Bedeutung der GAP für Frankreich beschreiben.
  • Dr. inż. Sylwia Lewandowska, Wrocław University of Environmental and Life Sciences, Department of Genetics, Plant Breeding and Seed Production wird die Bedeutung der GAP für unsere polnischen Nachbarn darstellen.
  • Werner Schwarz, Präsident des Bauernverbandes Schleswig-Holstein und Vizepräsident des DBV stellt die Anforderungen der Landwirte in Deutschland dar.
  • Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender Bund ökologischer Lebensmittelwirtschaft wird die Erfordernisse an die neue GAP aus der Sicht der Umweltverbände und der ökologischen Lebensmittelwirtschaft beschreiben.
  • Direktor für Agrarrecht Prof. Dr. Rudolf Mögele, Generaldirektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung – Europäische Kommission, Brüssel wird die Sicht der EU-Kommission erläutern.(angefragt)
  • Weihbischof Dr. Stefan Zekorn,  Bistum Münster wird die ethischen Leitlinien einer zukunftsfähigen und generationengerechten GAP darstellen.
  • Moderation: Nicole Podlinski, Bundesvorsitzende der Katholischen Landvolkbewegung Deutschland

Falls Sie Interesse haben, die Podiumsdiskussion zu besuchen, können Sie sich unter folgendem Link anmelden:

https://www.zukunftsforum-laendliche-entwicklung.de/anmeldung/anmeldung-zum-11-zukunftsforum/

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar