KLB und ILD beim GFFA 2017

Wasser war zentrales Leitthema bei der gut besuchten Veranstaltung beim Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) in Berlin

v.li.:Lothar Kleipaß, Geschäftsführer des ILD, Dr. Luis Velasco, Geschäftsführer von Fundación Dignidad y Vida (FUNDYVIDA), Ecuador und Daniel Rietschin, Projejektkoordinator der Fundación Suiza para los Indigenas del Ecuador (FLI), Schweiz

In diesem Jahr waren über 80 Agrarminister und ihre anwesenden Politikberater zusammengetroffen, um über den Umgang mit den schwindenden Wasserreserven zu diskutieren. Gerade die landwirtschaftlichen Aspekte des Wassers, standen im Vordergrund. Der KLB und dem ILD ist es gemeinsam gelungen, eines der 10 qualitativ hochrangigen Fachpodien zu gestalten. Der ILD stellte ein Wasserprojekt aus Equador vor, bei dem die Andenbewohner in beeindruckender Gemeinschaftsarbeit eine Wasserversorgung für ihre Dörfer verlegten.

Bundesvorsitzende Nicole Podlinski beim Abschlusswort

KLB Bundesvorsitzende Nicole Podlinski stellte dabei heraus, dass die gemeinsame Arbeit mit den beteiligten Parteien genauso wichtig für eine friedliche Lösung ist, wie der Bau der Wasserleitung selbst. Konflikte um Wasser werden von außen beeinflusst und auch international immer härter. Sie sagte: „Ich hoffe, es ist uns gelungen, bei den anwesenden Politikberatern das Vertrauen in die Lösungskompetenzen der Menschen vor Ort zu stärken.“

Der Präsident des ILD und die Gäste aus der Schweiz und Ecuador
besuchen den ökumenischen Stand von KLB und EDL auf der Grünen Woche

Hinterlassen Sie einen Kommentar